März 2015

BI „Für Osterode“ äußert erhebliche Bedenken zur Betreiberauswahl für Erstaufnahmestelle

Während die Erstaufnahmestelle in Osnabrück derzeit von der Diakonie betrieben wird, plant das Land Niedersachsen, sich bei der Osteroder Einrichtung nicht an eine Non-Profit-Organisation, sondern mit der Princess of Finkenwerder GmbH & Co. KG an einen gewinnorientierten Betreiber zu binden. Damit verbunden sind große Sorgen der Bevölkerung hinsichtlich der Unterbringungsqualität, wie die gestrige Informationsveranstaltung von Stadt Osterode, niedersächsischem Innenministerium und Investor gestern gezeigt hat. Die BI „Für Osterode“ teilt diese Bedenken. Gleichwohl sind die Vertreter der BI erfreut, dass durchweg eine erkennbare Willkommenskultur bei der Osteroder Bevölkerung zu verspüren ist.

Infoabend Bürgerbus: Freitag, 10. April 2015

Die Bürgerinitiative "Für Osterode" hat in den vergangenen Wochen intensiv an den Planungen für ein Bürgerbuskonzept als Ersatz für den Stadtbus gearbeitet. Es haben sich bereits zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer sowie mögliche Fahrer gemeldet. Auch haben Osteroder Unternehmen signalisiert, den Bürgerbus im Rahmen eines Sponsoring zu unterstützen.

In einer Informationsveranstaltung möchte das Bürgerbusteam um Bernd Hausmann den aktuellen Planungsstand für ein neues Mobilitätskonzept erläutern. Alle Interessierten sind hierzu am

 

BI empfiehlt Kommunikations- und Begegnungszentrum sowie Integrationspaten

Die Lokalpresse berichtete, dass Planungen hinsichtlich der Einrichtung einer weiteren Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in der ehemaligen Rommel-Kaserne in Osterode bestehen. Die Bürgerinitiative „Für Osterode“ begrüßt diese Überlegungen. Leider hat die Liegenschaft seit der Veräußerung durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben an die inzwischen insolvente Phalanx Grundbesitz GmbH und den Weiterverkauf an die jetzige Eigentümerin, die Princess of Finkenwerder GmbH & Co. KG mit Sitz in Stade erheblich unter dem Leerstand der vergangenen Jahre gelitten.