September 2016

Rücktrittserklärung des BI-Pressesprechers

Das Ergebnis der Kreistagswahl hat gezeigt, dass die Menschen im Altkreis Osterode eine kritische Stimme im Fusionsprozess nicht wünschen. Ich erkläre hiermit meinen Rücktritt als Pressesprecher der BI „Für Osterode“ e.V. und bedanke mich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die die BI vom Bürgerbegehren zur Kreistagswahl mit begleitet haben.

Vielen Dank für Deine Stimme!

Mit einem herzlichen Dank für Deine Stimme grüßen Dich die Kandidatinnen und Kandidaten der Bürgerinitiative "Für Osterode" e.V.!

"Wir hätten uns gewünscht, dass die Osteroder Kreisbevölkerung einen größeren Bedarf für eine kritische Begleitung des Fusionsprozesses gesehen hätte", sagt Jon Döring, Pressesprecher der BI, "zum aktuellen Zeitpunkt sind noch nicht alle Stimmzettel ausgezählt. Ob wir im Kreistag vertreten sein werden, ist noch ungewiss und wird sich erst in den kommenden Stunden ergeben. Ich bedauere sehr, dass unsere Themen Bürgerhaushalt, Bürgerbus und Ehrenamtsrente keine ausreichende Resonanz beim Wähler gefunden haben. Wir müssen nun in Ruhe prüfen, ob und wie wir uns neu positionieren wollen."

Bedenken der BI gegen VHS-Geschäftsführer Thomas Eberwien bestätigen sich

"Mit Thomas Eberwien haben wir genau den richtigen Mann für die Aufgabe gewinnen können", sagte Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD) der HNA im Januar 2015. Der neue Leiter der VHS Göttingen Osterode vereine "erwachsenbildnerische Erfahrung mit ausgewiesenen Managementqualitäten", so Reuter weiter. Auch der stellvertretende Aufsichtsratschef der VHS, Osterodes Erster Kreisrat Gero Geißlreiter, setzte damals große Hoffnungen in die Arbeit Eberwiens.