BI warnt vor steigenden Prämien zur Kfz-Haftpflichtversicherung bei Fusion mit Göttingen

In einem Gespräch erläuterte Frau Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV), dass es bei Landkreisfusionen zwangsläufig häufiger zu Beitragsveränderungen bei den Prämien zur Kfz-Versicherung komme. Zugrunde liege dieser Entwicklung der unterschiedliche Schadenverlauf in den einzelnen Zulassungsbezirken, die überwiegend den Landkreisen entsprächen.

Es ist zu befürchten, dass bei einer Fusion mit einem Landkreis, in dem ein höherer Schadenindex besteht, die Prämien zur Kfz-Haftpflichtversicherung für Osteroder Autofahrer steigen“, äußert sich Frau Rüter de Escobar gegenüber „Für Osterode“ und bestätigt damit die Sorge der Vertreter der Bürgerinitiative.

 

Landkreis

Nr. des Zulassungsbezirkes

Schadenindex

Regionalklasse 2013

(Kfz-Haftpflicht), vgl. Grafik des GDV

Osterode

810

83,35

1

Goslar

930

83,47

1

Northeim

800

82,87

1

Göttingen-Stadt

830

99,45

6

Göttingen-Land

840

93,50

3

Quelle: www.gdv.de

Der für einen Zulassungsbezirk angegebene Indexwert errechnet sich aus der Höhe und der Anzahl der Schäden, die von den Autofahrern mit dem jeweiligen Amtlichen Kennzeichen insgesamt verursacht und von der Versicherung reguliert wurden. Der bundesweite Indexdurchschnitt liegt bei 100 (Prozent).

Liegt ein Zulassungsbezirk über diesem Wert bedeutet dies, dass es mehr und/oder teurere Schadenfälle in diesem Bezirk als - bei gleicher Bestandszusammensetzung - im Bundesdurchschnitt gibt. Entsprechend liegt dann auch der Versicherungsbeitrag über (oder im umgekehrten Falle unter) dem Durchschnitt.

Gegenüber Göttingen-Land ist der Osteroder Indexwert zehn Prozentpunkte niedriger, im Vergleich mit Göttingen-Stadt sind es sogar mehr als 15 Prozentpunkte. „Dies bestätigt unsere Annahme, dass den vagen Einsparmöglichkeiten einer noch nicht nachgewiesenen Fusionsrendite eines Großkreises reale Mehrkosten für die Landkreisbevölkerung Osterodes gegenüberstehen. Jeder von uns wird hierfür an irgendeiner Stelle bezahlen“ sagt Dr. Grammel von der Bürgerinitiative „Für Osterode“.

Anlage: Grafische Darstellung der neuen Regionalklassen ab 2013, Quelle: GDV.

 

BI „Für Osterode“